Besuchen Sie uns auf http://www.daniel-hagemeier.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
26.10.2021
Artikelbild
Gemeinsam mit Landrat Dr. Olaf Gericke übergab Daniel Hagemeier den Gerätewagen Logistik des Katastrophenschutzes des Landes NRW an die Stadt Drensteifurt. Bürgermeister Carsten Grawunder, Kameraden der Feuerwehr Drensteinfurt sowie Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann nahmen das Fahrzeug in Empfang. Der Gerätewagen Logistik wurde vom Land NRW beschafft und dem Kreis Warendorf unentgeltlich überlassen. Der Kreis Warendorf überlässt das Fahrzeug der Stadt Drensteinfurt zur Nutzung im Katastrophenschutz und zur Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben im Kreis- und Stadtgebiet. Das Fahrzeug ist mit einer vom Kreis Warendorf beschafften mobilen Tankanlage und weiteren Betriebsstoffen zur Versorgung von Einsatzfahrzeugen und Geräten im Katastrophenfall und länger andauernden Einsätzen ausgestattet!
weiter

26.10.2021
 „Moderne Sportstätten 2022“ – Land fördert Sport vor Ort
 
Gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler der Luftsportgemeinschaft Beckum-Oelde-Ahlen e.V. und des Sport-Club Everswinkel e.V.! In der ersten Förderrunde des Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ erhalten sie insgesamt 122.000 Euro für drei Maßnahmen: die Modernisierung der Segelflughalle (12.000 Euro), die Sanierung des Tennisumkleidegebäudes (77.000 Euro) und die Umstellung der Flutlichtanlage auf LED (33.000 Euro). Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier:  
 
 
weiter

23.10.2021
 Stark zusammen - starkes Land  - als Delegierter des CDU Kreisverbandes Warendorf-Beckum nahm Landtagsabgeordneter und stellvertretender CDU Kreisvorsitzender Daniel Hagemeier am CDU Landesparteitag in Bielefeld teil. Auf diesem Parteitag wurde mit der Wahl von Hendrik Wüst zum neuen CDU Landesvorsitzenden NRW die Weichen für die Zukunft gestellt! Daniel Hagemeier gratulierte seinem Münsterländer Fraktionskollegen und freut sich auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit. Für unseren CDU Kreisverband wurde Elke Duhme aus Telgte als Beisitzerin wieder in den Landesvorstand gewählt. 
 
weiter

21.10.2021
Hermann Rotthowe bleibt Vorsitzender der Seniorenunion Ostbevern. Auf der Mitgliederversammlung, die jetzt im Restaurant „De Deele“ in Brock stattfand wurde er von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt.
 
Unverändert bleibt auch der übrige Vorstand der Seniorenunion, der stellvertretende Vorsitzende Alfons Jürgens, Schriftführer Ulrich Brandt sowie die Beisitzer Veronika Holkenbrink und Gerda Jürgens wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Ihnen allen gratulierte der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier, der auf der Mitgliederversammlung der Seniorenunion auch als Wahlleiter fungierte und mit den Mitgliedern die verlorene Bundestagswahl analysierte. „Über 13.000 Menschen haben uns als Partei im Kreis Warendorf nicht mehr gewählt“, hielt Hagemeier mit Blick auf das Zweitstimmenergebnis in der heimischen Region fest. „Auch wenn die CDU im Kreis Warendorf und auch im Münsterland nach wie vor die stärkste Kraft ist, war das Bundestagswahlergebnis auch in der heimischen Region nicht zufriedenstellend.“ Die Partei brauche wieder einen geschlossenen Auftritt, ist der Landtagsabgeordnete überzeugt. „Wir brauchen neue und bewährte Köpfe, wir brauchen jung und alt.“ Mit Blick auf die schwarz-gelbe Landesregierung in Düsseldorf zeigte sich Hagemeier überzeugt, dass sich vieles im Land verbessert habe: „Es ist viel Geld in den ländlichen Raum geflossen.“
 
weiter

21.10.2021
Füchtorf. Landwirtschaft hautnah erleben konnte der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier jetzt bei einem Besuch auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Ostermann in Füchtorf.
Neben einer Schweinemast mit 3.000 Tieren und einer Putenmast mit rund 4.000 Tieren betreibt Familie Ostermann auch eine Biogasanlage und hält 90 Milchkühe. Im Mittelpunkt des jüngsten Besuchs stand indes nicht die Tierhaltung, sondern der Einblick in die laufende Maisernte. Lohnunternehmer Dietmar Spiering ermöglichte Hagemeier die Mitfahrt auf dem Mähdrescher, der die Maispflanzen erntet, die Kolben von der Pflanze und die Maiskörner aus den Kolben löst. „Man hat einen guten Überblick von da oben“, blickt Hagemeier auf die Mitfahrt auf dem Mähdrescher zurück. „Es ist ein Wunsch, der heute wahrgeworden ist.“ Die Produktion der Erntemaschinen bei Claas in Harsewinkel kennt der heimische Landtagsabgeordnete aus seiner früheren Tätigkeit als Betriebswirt im Gesundheitswesen und Firmenkundenbetreuer bei einer großen Krankenkasse gut. „Auf einem Mähdrescher mitgefahren bin ich aber noch nie“, bekennt er.

weiter

08.10.2021
Tagespraktikum Johannes Pieper
Johannes Pieper aus Ennigerloh hat bei der Terminwahl für sein Tagespraktikum im Landtagsbüro von Daniel Hagemeier den „Hauptgewinn“ gezogen: er konnte quasi live erleben, wie Armin Laschet seine Nachfolge in CDU-Landesvorsitz und auch im Amt des Ministerpräsidenten regelte und Hendrik Wüst präsentierte.
Ganz nebenbei konnte der Oberstufenschüler des Kopernikus Gymnasiums Neubeckum noch an verschiedenen Arbeitskreis-Sitzungen teilnehmen und prominente Landespolitiker wie den CDU-Fraktionsvorsitzenden Bodo Löttgen und NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (Bildmitte) kennenlernen.
„Das Praktikum im Landtag hat sich für mich wie eine <Behind the Scenes>-Aufnahme aus Hollywood angefühlt“, zieht Johannes Pieper einer Fazit. „Entgegen meiner ersten Erwartung besteht der Beruf eines Landtagsabgeordneten nicht nur aus Sitzungen und Abstimmung, sondern umfasst viel mehr. Vor allem die Nähe zum Wahlkreis ist ein wichtiger Baustein der Abgeordnetentätigkeit. Für mich persönlich offenbarte sich die Vielseitigkeit von Herrn Hagemeiers Alltag als äußert abwechslungsreich.“

weiter

04.10.2021
Artikelbild
Daniel Hagemeier unterstützt den geplanten Bau des Gemeindehauses
Gerne folgte Daniel Hagemeier der Einladung zur Generalversammlung des Raestruper Gemeindehaus e.V. denn er will auch in den kommenden Jahren den geplanten Bau des Gemeindehauses unterstützen.
"Wir haben ein Ziel vor Augen, das mittlerweile greifbar ist. Wir schaffen das“, freut sich Manfred Inkmann darüber, dass die Baugenehmigung für das Raestruper Gemeindehaus im Mai diesen Jahres erteilt worden ist. Der Verein „Raestruper Gemeindehaus“ will das Projekt als „Dach für Raestrup“ möglichst umgehend errichten. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins wurde aber auch deutlich, dass bis dahin noch ein Kraftakt ansteht: Eine Finanzlücke von rund 300.000 Euro soll mit Hilfe von Sponsoren geschlossen werden, Förderanträge bei Stiftungen sind zu stellen. „Dabei will ich unterstützen“, versicherte Daniel Hagemeier dem wiedergewählten Vorstandsteam um den Vorsitzenden Manfred Inkmann. „In der schwarz-gelben Landesregierung sind uns ländliche Räume genauso wichtig wie Ballungsregionen. Wir fördern, was Menschen verbindet - in Stadt und Land, " so Hagemeier.
weiter

30.09.2021
Tagespraktikum von Lena Jungemann im Landtag
Lena Jungemann aus Warendorf hat im September ein Schnupperpraktikum bei Daniel Hagemeier MdL in der CDU-Landtagsfraktion absolviert. Hier berichtet die Abiturientin selbst, was sie nach ungewohnt frühem Aufstehen und einer langen Zugfahrt in Düsseldorf erlebt hat:
 
„Angekommen im  Landtag nahm mich Herr Hagemeier in Empfang  und schilderte mir den Tagesablauf. Im Landtag war viel los, da unter anderem eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der Flutkatastrophe 2021 angesetzt war.
Zunächst gingen wir in Herrn Hagemeiers Büro und er stellte mir seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Frau Vesper vor. Diese führte mich dann durch den Landtag. Frau Vesper zeigte mir den Plenarsaal von der Tribüne aus, die verschiedenen Sitzungsräume, die Bibliothek, den Panoramaaufzug und vieles mehr. Um mir einen besseren Überblick zu verschaffen, hatten  wir uns bereits zuvor das Modell des Landtags angeschaut und ich war beeindruckt von seiner Größe und der schönen Lage am Rhein.
 

weiter

30.09.2021
Daniel Hagemeier zur Diskussion im Hauptausschuss um Antisemitismus
Der Hauptausschuss des Landtags hat sich an diesem Donnerstag umfassend mit dem Thema Antisemitismus, neuen Entwicklungen und Gegenmaßnahmen beschäftigt. Zu Gast war die NRW-Antisemitismusbeauftragte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Dazu erklärt Daniel Hagemeier, unser Sprecher im Hauptausschuss:

„Im Hauptausschuss gab es eine wirklich gute Nachricht: Nordrhein-Westfalen wird in Kürze eine Meldestelle für Antisemitismus haben. Eine solche Einrichtung, die Vorfälle auch unterhalb der Strafbarkeit aufnimmt und uns einen umfassenden Überblick über das Problem gibt, hatte die NRW-Koalition von CDU und FDP mit Unterstützung der anderen demokratischen Fraktionen im Landtag gefordert. Wir wollen genau wissen, wie groß die Gefahr Antisemitismus in NRW ist, wo und wie er sich zeigt, was ihn nährt und verbreitet. Die Landesregierung hat den Prozess zeitnah eingeleitet: Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden Nordrhein übernimmt den Aufbau bis Mitte des kommenden Jahres, dann soll ein neu zu gründender Verein ab Juli 2022 die Trägerschaft übernehmen. Hauptsitz der Meldestelle soll Düsseldorf sein mit weiteren Standorten zunächst in Dortmund und Köln.


weiter

28.09.2021
Artikelbild
v.l.: Burkhard Marx, Ursula Kindler, Interims-Gestütsleiter Dr. Bottermann Marija Ruzhitskaya und Daniel Hagemeier MdL
Diese Neuigkeit haben der Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier sowie die Warendorfer CDU-Mitglieder Ulla Kindler, Burkhard Marx und Marija Ruzhitskaya bei ihrem Besuch im nordrhein-westfälischen Landgestüt gerne zur Kenntnis genommen: „Die Ausschreibung der Leitungsstelle ist in Vorbereitung“, versicherte Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann.
 
Ziel sei es, die Leitungsstelle noch in diesem Jahr zu besetzen, verdeutlichte Interims-Gestütsleiter Dr. Bottermann seinen Besuchern. Der Staatssekretär erinnerte daran, dass beim „Tag des offenen Gestüts“ erst unlängst wieder zahlreiche Warendorfer und auswärtige Besucher die Gelegenheit genutzt hätten, die Einrichtung kennenzulernen. Ein Besuch im Landgestüt sei aber auch außerhalb solcher Sonderveranstaltungen möglich, so der Staatssekretär: „Am Wochenende sind unsere Türen offen.“ 
 
 
weiter