Neuigkeiten

23.02.2021

„Moderne Sportstätten 2022“ – Land fördert Sport vor Ort

In der aktuellen Förderrunde dabei sind Vereine aus Sassenberg und Ennigerloh

„Gute Nachrichten für einen Verein in Sassenberg und gleich drei Vereine in Ennigerloh.
Die Sportlerinnen und Sportler des Zucht-, Reit- und Fahrvereins St. Hubertus Füchtorf e.V. in Sassenberg erhalten insgesamt 158.900 Euro für die Modernisierung der Sportanlage.
In Ennigerloh profitieren gleich drei Vereine  in der aktuellen Förderrunde des Sportstättenförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“:
Die Sportschützen Visier 59 e.V. (34.213 Euro), der Golfclub Schloß Vornholz e.V. (66.150 Euro) und die Fahrsportfreunde Ostenfelde e.V. (45.066 Euro) erhalten zusammen  145.429 Euro für die Modernisierungen ihrer Anlagen.
Ich freue mich sehr, dass die Füchtorfer Reiterinnen und Reiter nun die Möglichkeit haben, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten,  dass in Ennigerloh die Sportschützen  ihren Schießstand sanieren können und dass der Golfclub das Flachdach sanieren wird, barrierearme Zugänge schafft und eine energetische Beleuchtung installiert“, so  der CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier. „Die Fahrsportler in Ostenfelde planen die Sanierung des Richterturms, verschiedener Hindernisse und der Sanitäranlagen im Vereinsgebäude“.


Artikelbild
18.02.2021

Landtagsabgeordnete besuchen das Impfzentrum Ennigerloh

Mit seinem MdL Kollegen Henning Rehbaum hat Daniel Hagemeier heute das Impfzentrum in Ennigerloh besucht. Der Kreis Warendorf betreibt dort in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe das rund 400 m2 große Impfzentrum auf dem Gelände der AWG. Im Gespräch mit dem stv. ärztlichen Leiter Dr. Jörn Köster, Landrat Dr. Olaf Gericke, Gesundheitsdezernentin Brigitte Klausmeier sowie Barbara Weil (Verwaltungsleiterin des Impfzentrums) haben sie sich  über den Ablauf der Impfungen sowie über den aktuellen Stand informiert. In zwei Impfstraßen werden hier von montags bis sonntags Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Warendorf gegen das Coronavirus geimpft. Derzeit werden u. a. Impfstoffe von AstraZeneca und BioNTech verimpft. Impfungen können im Drei-Minuten-Rhythmus vorgenommen werden. Mit den weiteren angekündigten Impfstofflieferungen können die vorhandenen Kapazitäten sogar noch verdoppelt werden. Die Teams vor Ort sorgen bei einer sehr angenehmen und vertrauensvollen Atmosphäre für einen reibungslosen Impfablauf.



09.02.2021

„Moderne Sportstätten 2022“ – Land fördert Sport vor Ort

„Gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler im Bereich Ennigerloh und Beelen: in der aktuellen Förderrunde des Sportstättenförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ erhält der Reit- und Fahrverein Ostenfelde-Beelen 51.123 Euro für die Modernisierung der Reitanlage. Ich freue mich sehr, dass auch dieser Verein nun die Möglichkeit bekommt, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten“, so  der Oelder CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier. „Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer 1.“ Mit dem Förderbescheid können die Verantwortlichen der Vereine nun mit den Arbeiten beginnen.  
 
Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.


08.02.2021

Ab heute startet die Corona-Schutzimpfung auch in den 53 Impfzentren in NRW!




Heute öffnen die 53 Impfzentren in NRW ihre Türen. Ab sofort können die über 80-Jährigen, die zu Hause leben die erste Corona Schutzimpfung erhalten und ihre Termine wahrnehmen. 673.000 Ersttermine sind bisher (Stand heute) vergeben.
 
❗️Wichtig: Wer es aufgrund der Wetterlage heute nicht zu seinem Impftermin schafft, der kann morgen zur selben Uhrzeit ins örtliche Impfzentrum kommen.
 
ℹ Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung gibt es hier ➡ https://www.mags.nrw/coronavirus-impfablauf
 
Bisher sind in NRW 489.000 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft. 330.000 davon haben schon die zweite Schutzimpfung erhalten.


04.02.2021

Versprechen gehalten: Land NRW übernimmt Schulgeld für Gesundheitsberufe komplett

Den Einstieg in die Schulgeldfreiheit in den Gesundheitsfachberufen hatte die Landesregierung am 1. September 2018 als erstes Bundesland mit der Übernahme von 70 Prozent des bisher teilweise von den Schülerinnen und Schülern bzw. den Auszubildenden in den Gesundheitsfachberufen erhobenen Schulgeldes vollzogen. Nun geht die NRW-Koalition den nächsten Schritt in die gänzliche Befreiung der gesundheitsberuflichen Ausbildungen vom Schulgeld und erfüllt damit ein weiteres Versprechen aus dem Koalitionsvertrag.
 
„Nordrhein-Westfalen wollte die Betroffenen nicht noch länger auf eine bundesrechtliche Regelung warten lassen und führt die Schulgeldfreiheit nun schon vorab ein“, freut sich der Oelder CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier, der sich im zuständigen Fachausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales für die nun beschlossene Regelung stark gemacht hat. „Gleichzeitig wird sich die Landesregierung selbstverständlich weiter für eine bundeseinheitliche Regelung einsetzen.“


Artikelbild
27.01.2021

Pressestatement CDU-Landtagsabgeordnete Hagemeier und Rehbaum: B64n

Die CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und Daniel Hagemeier begrüßen, dass mit der Verkehrsuntersuchung das aktuelle Verkehrsaufkommen bei der Planung der B64n berücksichtigt wird.
„Es ist gut und richtig, dass die Planung von Verkehrswegen faktenbasiert erfolgt. Ortsumgehungen sollen als vorrangiges Ziel die überlasteten Ortsdurchfahrten und die dort lebenden Menschen von Stau, Lärm und Abgasen entlasten. Ob und wo die B64n zwei- oder dreispurig gebaut wird, kann sich nur an wissenschaftlich ermittelten Zahlen, Daten und Fakten orientieren. Die Reduzierung der Warendorfer Ortsumgehung auf zwei Spuren mit dreispurigen Bereichen für sicheres Überholen zeigt, dass Straßen.nrw nicht mit der Brechstange, sondern bedarfsgerecht plant. Das begrüßen wir.“


Artikelbild
27.01.2021

Mehr Kapazität und mehr Qualität für die Ganztagsbetreuung

Ganztägige Betreuungsangebote an den Schulen in Nordrhein-Westfalen fördern nicht nur die zur Normalität gewordene Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern, sondern sind ein wichtiger Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit in unserem Land. Deshalb ist es besonders für die Zeit nach der Corona-Krise mit ihren vielen Herausforderungen für Schülerinnen und Schüler wichtig, die Infrastruktur in der Ganztagsbetreuung noch schneller als bisher auszubauen. Zu diesem Zweck haben sich Bund und Länder auf ein Investitionsprogramm geeinigt, mit dem insgesamt 750 Millionen Euro in die deutschen Grundschulen fließen sollen. Jetzt steht fest: Für die Schulen im Kreis Warendorf stehen aus diesem Programm insgesamt knapp 3 Millionen Euro für den Ausbau der Kapazitäten und der Qualität in der Ganztagsbetreuung zur Verfügung.


25.01.2021

Besuch nach der Kommunalwahl bei Bürgermeister Wolfgang Pieper

Weniger Veranstaltungen, weniger Treffen in Gruppen, doch einen intensiveren Kontakt zu den Bürgern, den haben sowohl der Telgter Bürgermeister Wolfgang Pieper (Grüne) als auch der Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier (CDU) in den vergangenen Monaten während der Pandemie registriert. Jetzt trafen sich die beiden zusammen mit dem Telgter CDU-Fraktionschef Christoph Boge, um sich über landespolitische Vorgänge, aber auch Telgter Themen auszutauschen.

Die Situation in seiner Stadt mit hohen Inzidenzzahlen in den vergangenen Wochen schilderte Pieper. Es ist eine „quälende Situation, in der viele Akteure auf dem Zahnfleisch gehen“, sagte er. Er sei jedoch seinem Team im Haus und dem Kreisgesundheitsamt dankbar für die gute Arbeit. Zudem freue er sich über die „große Hilfsbereitschaft“ in der Stadtgemeinschaft. Er registriere den Willen, die Krise zu bewältigen.



25.01.2021

Landesregierung verlängert befristetes Mietfahrzeug-Programm für Gesundheitspersonal

Die CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum:

„Das nordrhein-westfälische Gesundheitspersonal kann weiterhin kostenfreie Mietfahrzeuge für den Weg zur Arbeit nutzen. Das Land hat das Sofortprogramm für bessere Mobilität von Gesundheitspersonal verlängert. Seit dem 7. Januar können berechtigte Beschäftigte Mietfahrzeuge anmieten. Die Mietdauer beträgt mindestens eine Woche und zunächst bis zu einen Monat. Das Förderprogramm ist befristet bis zum 31. März 2021.

Damit das Gesundheitspersonal sicher ans Ziel kommt, hat das NRW-Verkehrsministerium schon früh in der Corona-Pandemie ein Sonderprogramm initiiert: Alle Berechtigten können für die Fahrt zur Arbeit kostenlos ein Mietfahrzeug nutzen. Dieses Programm wurde nun verlängert.


Nächste Seite