Neuigkeiten

Artikelbild
Mechtildis Wissman (r.) und Frederik Büscher (l.) übergaben an Daniel Hagemeier MdL (Mitte) die Aufforderung, sich für die Wohngebietsentwicklung in den Dörfern unter 2000 Einwohnern stark zu machen.
15.10.2019

Dörfliche Entwicklung nicht aus den Augen verlieren

Warendorf. Die CDU-Kommunalpolitiker in den Warendorfer Ortsteilen verlangen mehr Möglichkeiten zum Wachstum der Dörfer. Dazu hatten die beiden CDU-Ratsvertreter Mechtildis Wissmann und Frederik Büscher den CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier nach Einen-Müssingen eingeladen und mit ihm die Besonderheiten der Wohngebietsentwicklung in den Dörfern besprochen. Sie wiesen darauf hin, dass bei der starken Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungsgebiete die kleineren Ortschaften nicht aus dem Blick geraten dürfen. Gerade die Orte unter 2000 Einwohner leiden noch immer unter der Politik der alten Landesregierung, nach der diese Dörfer nur aus sich selbst wachsen dürfen und nicht von Zuzug profitieren können. „Es ist für uns vollkommen unverständlich, wieso es nicht legitim sein sollte, dass sich zum Beispiel Einwohner aus Münster in den Ortschaften Warendorfs niederlassen können.


14.10.2019

Rekordförderung durch Landesprogramm „1000 x 1000“ – Sichtbare Wertschätzung unserer Vereine

Im Jahr 2019 profitieren landesweit 2.348 Sportvereine vom NRW-Förderprogramm „1000 x 1000“. Im Kreis Warendorf erhalten 70 Sportvereine die begehrte Förderung. Dazu erklären die beiden örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum:

„Mit 4.425.000 Euro wurde in Nordrhein-Westfalen eine Rekordförderung beim Landesprogramm erreicht, von der auch die Vereine im Kreis Warendorf extrem profitieren. Die Erhöhung der Mittel ermöglicht es, alle bisher eingegangenen Anträge zu bewilligen und damit den Sport vor Ort zu fördern. Gefördert werden Sportvereine, die sich gezielt für soziale und gesundheitliche Maßnahmen sowie Bildungsvorhaben im Sport stark machen.



14.10.2019

„Die Herausforderung ist gigantisch“

Im Kreis Warendorf sind derzeit so viele Menschen wie noch nie in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Auch die Zahl der Menschen, die aktuell arbeitslos sind, ist rekordverdächtig niedrig.  Eine komfortable Situation für die Region. Dennoch gibt es einiges zu tun, damit die Lage am Arbeitsmarkt auch in Zukunft positiv bleibt. Das verdeutlichte Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster jetzt in einem Gespräch mit zwei Landtagsabgeordneten.

„Wir müssen die Herausforderungen jetzt angehen und können nicht abwarten“, verdeutlicht der Arbeitsmarktexperte gegenüber seinen Gästen, den CDU Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und dem FDP Landtagsabgeordneten Markus Diekhoff.


11.10.2019

Radtour mit der CDU in Ostbevern

Zu einer gemeinsamen Radtour zum Habichtshof trafen sich CDU Mitglieder aus Ostbevern und Daniel Hagemeier. Im Anschluss wurden auf dem Habichtshof ein Imbiss und Getränke gereicht  und CDU-Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft in der CDU Ostbevern geehrt. Es folgte eine lockere Gesprächsrunde mit politischem Austausch zur Landespolitik.


11.10.2019

Arbeitskreis „55+“ aus Oelde zu Besuch im Landtag

Auch am 2. Plenartag konnte Daniel Hagemeier eine Besuchergruppe aus seinem Wahlkreis in Düsseldorf begrüßen. Der Arbeitskreis „55+“ der Evangelischen Kirchengemeinde Oelde war mit 50 Teilnehmern nach Düsseldorf gekommen.


09.10.2019

Zuhören und vermitteln – Behindertenbeauftragter Hagemeier spricht mit betroffenen Familien

Den Menschen zuhören und versuchen, Probleme zu minimieren - so versteht der Oelder CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier seine Aufgabe als Behindertenbeauftragter seiner Landtagsfraktion. Und so war es für den Christdemokraten auch selbstverständlich, dass er nach der Berichterstattung über die Familien Elkmann und Fressmann, die bereits etliche Jahre auf einer Warteliste für einen Heimplatz für ihre inzwischen längst erwachsenen, mehrfach behinderten Söhne stehen, deren Hilferuf persönlich schildern ließ.

„Ein Wunder kann auch ich nicht bewirken und die dringend notwendigen Heimplätze sofort organisieren“, zieht Daniel Hagemeier ein Fazit. „Aber ich werde hinter den Kulissen mit den entsprechenden Stellen im Ministerium in Düsseldorf und beim LWL Gespräche führen.


Artikelbild
09.10.2019

Besuch der Schülergruppe „Beweg was“

Daniel Hagemeier bekam Besuch von der Schülergruppe „Beweg was“ - Kommunalpolitik für Schülerinnen und Schüler aus seiner Heimatstadt Oelde. „Beweg was“ steht für das Projekt Kommunalpolitik „live“ mitzuerleben. Im Zeitraum von August bis Oktober 2019 nehmen die Schüler an den Ausschuss- u. Ratssitzungen sowie an Fraktionssitzungen der jeweiligen Parteien im Rat der Stadt Oelde teil. Die Fahrt nach Düsseldorf mit dem Besuch des Landtags gehört genau so zum Projekt wie zum Ende des Zeitraums eine „Schüler-Ratssitzung“ durchzuführen.


Artikelbild
07.10.2019

Kreisheimattag zum 15. Jährigem Bestehen des Mitmachmuseums Up’n Hoff in Everswinkel

Landesministerin Ina Scharrenbach und Daniel Hagemeier besuchten zur Feier des 30. Jährigen Bestehens des Heimatvereins Everswinkel sowie des 15. jährigen Jubiläums des Mitmachmuseum up’n Hoff in Everswinkel den Kreisheimattag. Sie zeigten sich begeistert von der Art des Museums, das bäuerliche Geschichte Westfalens zum Anfassen und Mitmachen zeigt. Insbesondere die umfangreichen Arbeiten vom Flachs zum Leinen wurden den zahlreich anwesenden Gästen anschaulich präsentiert.



07.10.2019

Bürgermeistergespräch in Ennigerloh

Landespolitik und die kommunale Ebene stehen im regen Austausch. Dazu trifft sich Daniel Hagemeier regelmäßig mit den Bürgermeistern im Kreis Warendorf. Im Gespräch mit dem Bürgermeister von Ennigerloh, Berthold Lülf, wurde insbesondere die Neugestaltung der Innenstadt angesprochen. Bürgermeister Lülf informierte den Landtagsabgeordneten darüber, wie die Umgestaltung des „Drubbels“ aussehen soll. Die Landesregierung fördert das Projekt durch das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) mit 660.000 Euro. Weiteres Thema war die Investition des Landes in die Kindergartenstruktur. Daniel Hagemeier sicherte zu, dass alle benötigten Kindergartenplätze, die gebaut werden, auch durch das Land finanziert werden würden. Auch kontroverse Punkte wie die Straßenausbaubeiträge wurden nicht ausgespart. Daniel Hagemeier betonte, dass eine Entlastung der Bürger und eine bessere Finanzierung nötig war. „Aber eine vollständige Abschaffung können wir uns leider einfach nicht leisten“, führte er aus. Die beiden Politiker unterhielten sich zudem über den Ausbau der Windenergie auf dem Land sowie die gute Haushaltsführung der Landesregierung.


07.10.2019

Besuch des Clemenshospitals in Münster

Das vorliegende NRW-Krankenhausgutachten war Grundlage für das Gespräch mit Hartmut Hagmann (Geschäftsführer des Clemenshospital u. Regionalgeschäftsführer der Alexianer Misericordia GmbH) und Dr. med. Dipl.-Psych. Hans-Ulrich Sorgenfrei (Medizinischer Direktor Ludgerus-Kliniken Münster GmbH). Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit u. Soziales des Landes NRW strebt zeitnah die Aufstellung eines neuen Krankenhausplans an. Ziel der Planung ist es, eine Unter-, Über- u. Fehlversorgung zu identifizieren und zu reduzieren. Dabei liegt der Focus der Planung auf einer bedarfsorientierten u. qualitätsorientierten Versorgung.


Nächste Seite